Intendanz

Scheiden tut nicht Weh, Theater Phönix bricht mit Linz09

Theater Phönix und Linz 09 eine Trennungsgeschichte

Am Dienstag den 26. Februar wurde die Trennung des Theater Phönix von der Linz 09 GmbH offiziell der Presse mitgeteilt.
Mit einer ausführlichen Erklärung, gelesen wie ein Abschiedsbrief wurden die Kooperationspläne für das Kulturhauptstadtjahr wegen Uneinigkeiten abgebrochen. Das Theater Phönix fühlte sich als gleichwertiger Partner nicht ernst genug genommen. Sie hören Live Auszüge der Pressekonferenz mit Harald Gebhartl (Künstlerische Leitung) und Peter Stangl (Geschäftsführer/Ausstattungsleiter).

Format: 
Radiobeitrag

Am Dienstag den 26. Februar wurde die Trennung des Theater Phönix von der Linz 09 GmbH offiziell der Presse mitgeteilt.
Mit einer ausführlichen Erklärung, gelesen wie ein Abschiedsbrief wurden die Kooperationspläne für das Kulturhauptstadtjahr wegen Uneinigkeiten abgebrochen. Das Theater Phönix fühlte sich als gleichwertiger Partner nicht ernst genug genommen. Sie hören Live Auszüge der Pressekonferenz mit Harald Gebhartl (Künstlerische Leitung) und Peter Stangl (Geschäftsführer/Ausstattungsleiter).


Lifestyle und Eleganzproblem

(Feb 2008) Linz09 wird eine eigene Spielstätte betreiben. Weil sich die Logistik-Halle an der Franckstraße als ideale Heimat für Linz09 Kunst und Kultur erweist, wird mit dem Eigentümer ÖBB verhandelt. Martin Heller lässt Norbert Trawöger noch während des Gesprächs alle Fragen dazu vergessen.

Format: 
Artikel

Zehn Minuten vor dem vereinbarten Termin treffe ich im Linz09-Hauptquartier ein, um Martin Heller über den aktuellen Stand in Sachen „Spielstätte“ zu befragen. Nach fünf Minuten bedeutet mir eine sympathische Vorbotin, dass es eher zehn nach werden wird. Die Zeit verging rasch und trotzdem schien es immer noch zu früh für meine Fragen, denn meine beabsichtigte Frage schmetterte gleich an Hellers “Wir kommunizieren über die Spielstätte im Detail erst dann, wenn wir weiter sind“. Ach so, dachte ich mir und überlege, womit der angebrochene Fragenachmittag noch zu retten sei.


Ein Interview mit zweitausendnein

Versorgerin #76, dezember 07

"Vor zwei Jahren (als noch nullsex war) wurde zweitausendnein erfunden. Denn Kultur ist kein Preisfischen, wo nur das Gewicht und die Masse zählt."

Format: 
Artikel

Seit wann und warum gib es zweitausendnein?

Vor zwei Jahren (als noch nullsex war) wurde zweitausendnein erfunden. Denn Kultur ist kein Preisfischen, wo nur das Gewicht und die Masse zählt. Es kommt auf die Köderführung, die Präsentation an. Es geht darum mit Stil etwas rauszuziehen und nicht Parasiten einzuschleppen.


„2009 träumt sich Linz ein Loch in den Himmel“

versorgerin #76, dezember 07

Christian Wellman war bei der Präsentation des „Programmbuch 1/3“ von Linz09, dem auch der überaus phantasievolle Tiel für diesen Text entstammt.

Format: 
Artikel

Welcome to Stall City! Ciao, hier wird die Geschichte „eines vom Smog geplagten Industriestandorts, der sich selbst zu helfen wusste“ (Onkel/Intendant Martin Heller) erzählt. Lasset uns andächtig Brösel und Buffetreste aus dem Kultur-Nabel kitzeln – liebe Mitgeschädigte oder Mittendrinseiende – und diese edlen Spenden korrekt getrennt an unterernährte Kinder in Vilnius (Linz09-Schwesterstadt) gerecht verteilen.


Ein Interview mit linznullnein

Versorgerin #76, dezember 07

"Schon länger ist offensichtlich, dass es den Machern von 09 nicht um die lokalen, spezifischen Eigenschaften geht."

Format: 
Artikel

Seit wann und warum gibt es linznullnein?

Schon länger ist offensichtlich, dass es den Machern von 09 nicht um die lokalen, spezifischen Eigenschaften geht. Die dringen ein wie die Gourmets und wollen bloß Linzer Kost vernaschen aber beschäftigen sich nicht mit der Sache selbst, mit dem Selbstverständnis und der Geschichte. Sie lassen nur auftischen und gerieren sich dann als Geschmacksleiter. Alles wird ausschließlich über die Befindlichkeit des Gaumens beurteilt.
Die Szene muss sich gegen dieses Teile & Herrsche-Prinzip wappnen. Es muss sich ein Oppositionsbewustsein bilden.


Im Schwitzkasten

Versorgerin #76, dezember 07

So hat es ja kommen müssen! Seit vor mittlerweile x Monaten klar geworden war, dass ausgerechnet Linz zur Europäischen Kulturhauptstatt 2009 werden soll, scheint alles immer schlimmer zu werden. Ein "Kommentar" von Chris Eder.

Format: 
Artikel

So hat es ja kommen müssen! Seit vor mittlerweile x Monaten klar geworden war, dass ausgerechnet Linz zur Europäischen Kulturhauptstatt 2009 werden soll, scheint alles immer schlimmer zu werden. Zuerst stellt sich heraus, dass die maßgeblichen Linzer Politiker und Finanziers unter Kultur hauptsächlich das schnelle Abreissen, Aufgraben, Umwidmen und Betonieren im Zusammenhang mit Immobilien verstehen, dabei auf partizipative Planungsmethoden pfeiffen und das Ganze mit einem vagen "für die Kulturhauptstadt" rechtfertigen.


Bodenständig mit Tiefgang

versorgerin #75, September 07

Andreas Kump über den „Botschafter“ von Goisern.

Format: 
Artikel

Was ist das: es hat 48 Seiten, enthält 30 Abbildungen von Hubert von Goisern (HvG), fünf Fotos von Red Bull-Boss Dietrich Mateschitz (vier Mal sind sie gemeinsam abgebildet) und ein Passbild von Linz09-Intendant Martin Heller? Das ist die Ausgabe 1, Sommer 2007 des „Red Bulletin“, eines Magazins der Red Bulletin GmbH, Auflage 870.000 Stück.


Ist Frauenpolitik noch zeitgemäß?

Versorgerin # 74, Juni 07

Ein Nachtrag zur Kopfstand´09 Veranstaltung in Stichworten von Anna Masoner

Format: 
Artikel

Die zweite Frauenbewegung war gestern, an die erste können wir uns schon gar nicht mehr erinnern. Doch was passiert heute und wie geht Mann als Intendant von ´09 damit um, dass manche wehement auf die Aktualität von Frauenpolitik hinweisen und andere sie für ein Auslaufmodell halten?


Lieber Martin!

Doppelagentin Mata Hari über Content, Sauce Hollandaise und fehlende Eier.
erschienen in KUPFzeitung 121/07

Format: 
Kommentar

Was ist los? Winterschlaf oder Frühjahrmüdigkeit? Es heißt doch immer In Linz beginnt's, aber es schaut aus, als würde es in Linz stocken. Der Frühling ist schon so gut wie vorbei und die Spargelsaison neigt sich dem Ende zu und in Linz will sich niemand die Sauce Hollandaise anrühren, weil alle schaumgebremst sind. Was ist los? Fehlen dir die Eier? Also, an der Kohle kann es nicht liegen, da schaut sogar mein gelber Lamborghini blass aus, eher Eierschale, 20 Mille allein vom Bund. Da hast du ja richtig was rausgeschlagen. Aber in Linz gab es immer schon viel Kohle, oder war das Stahl?


Linz wird niemals Graz werden!

Michael Petrowitsch über Graz03 und Linz09.
erschienen in KUPFzeitung 116/06

Format: 
Aktivitäten

Eingedenk der Tatsache, dass bei einer Veranstaltung der IG Kultur Österreich der "gewerkschaftliche" Gedanke im Kulturbetrieb als "Relikt der 80er Jahre" bezeichnet und als weitgehend abgehakt angesehen wurde, hier ein bescheidener, augenzwinkender Versuch mit fordernder Textsorte den apolitischen verwässerten und also sozialpartnerschaftlichen Tendenzen am Fallbeispiel Linz09 ein wenig entgegen zu treten.


Syndicate content